Vorsorge

Ab dem 45. Lebensjahr wird die regelmäßige urologische Vorsorgeuntersuchung beim Mann von der gesetzlichen Krankenkasse empfohlen und übernommen.

Diese dient der Früherkennung von Krebserkrankungen und beinhaltet:

  • Gespräch und Erfragung eventueller Beschwerden und Veränderungen
  • Inspektion und Abtasten der äußeren Geschlechtsorgane
  • Abtasten der Prostata
  • Abtasten der dazugehörigen Lymphknoten
  • Befundbesprechung und Beratung

Bei der gesetzlichen Vorsorge fehlen-nach Meinung der meisten Urologen-einige wichtige Untersuchungen. Wenn Sie diese Untersuchungen zusätzlich durchgeführt haben wollen, sprechen Sie uns einfach an. Zudem können Sie sich bereits vorab über Wunschleistungen und die urologische Komplettfrüherkennung informieren.

Nachsorge

Patienten, die aufgrund eines Tumorleidens behandelt wurden, sollten regelmäßige konsequente fachspezifische Nachsorge-Untersuchungen durchführen lassen. Diese werden individuell an die entsprechende Erkrankung angepasst und folgen stets den aktuellen urologischen Leitlinien.